Jugend checkt Düsseldorf wir machen mit!

„Du hast ein Recht auf Mitsprache und Mitbestimmung“ lautet ein wichtiges Kinderrecht. Auch in der Kommunalpolitik von Düsseldorf sollen Kinder und Jugendliche mehr Gehör erhalten. Eine daraus entstandene Aktion ist „Jugend checkt Düsseldorf“. In Kooperation mit dem Jugendamt wurden Kinder und Jugendliche dazu aufgefordert, ihren Stadtteil kritisch unter die Lupe zu nehmen. Ihre Anregungen sollten sie dann später den jeweiligen Bezirksvertretungen der Stadtteile präsentieren. An dieser Aktion nahm auch die GGS Henri-Dunant teil.

Zunächst diskutierten die Kinder im Klassenrat. Dabei stellte sich schnell heraus, dass das Augenmerk unserer Schülerinnen und Schüler auf dem Schulhof und der nahe gelegenen Parkanlage „In der Kuhle“ lag. Die Kinder benannten mit großer emotionaler Beteiligung Mängel und äußerten Wünsche. Dabei zeigte sich, dass die Kinder nach anfänglichem Überschwang („Ich wünsche mir ein großes Tiergehege.“) gut in der Lage waren, realistische Vorschläge zu formulieren.
In einer ersten schulischen „Vollversammlung“ einigten sich die Klassensprecherinnen und Klassensprecher schließlich auf drei Wünsche für den Schulhof (abgegrenztes Fußballfeld mit Toren, Turnstangen und eine Nestschaukel) sowie auf eine Anfrage, was weiter aus der Kuhle werden soll.
Für den 19.11.2019 hatte dann die für Wersten zuständige Bezirksvertretung zu einer Kinder- und Jugendversammlung im Haus Spilles eingeladen.

Weiterlesen

Aktion Weihnachtspäckchenkonvoi 2019

„Kinder helfen Kindern“ ist das Motto der Aktion “Weihnachtspäckchen Konvoi“ an der wir uns auch in diesem Jahr mit Begeisterung beteiligt haben. Der Grundgedanke hierbei ist ebenso einfach wie überzeugend: Kinder hierzulande packen liebevolle Päckchen für Kinder in armen Gegenden Osteuropas. Diese Päckchen sind für die Kinder dort oftmals das einzige Weihnachtsgeschenk und die Freude darüber ist riesengroß.
Schon Anfang November stapelten sich dann in unserer Schule bunte Päckchen in allen Größen, sortiert nach Junge/Mädchen und Alter. Am 15. 11.2019 wurden die Päckchen abgeholt für die lange Reise. Dabei verbürgen sich die Initiatoren persönlich dafür, dass die Päckchen auch wirklich da ankommen, wo sie sollen – bei den Kindern.
Das Besondere in diesem Jahr: Die Initiatoren wollen Fotos von den Kindern machen, die beschenkt werden und uns schicken. Wir freuen uns und sind sehr gespannt…

Kinderrechtetag 2019

Kinder haben besondere Rechte, so ist es in der UN Kinderrechte - Konvention festgeschrieben, die nahezu alle Staaten der Erde unterzeichnet haben. Am 20.11.2019 jährte sich die Verabschiedung der Konvention zum 30ten Mal und unsere Schule stand an diesem Tag ganz im Zeichen der Kinderrechte.
Exemplarisch hatten wir das Recht auf Gesundheit und saubere Umwelt ausgewählt, das dann in den Klassen auf unterschiedliche Weise thematisiert wurde.
In den ersten beiden Stunden befassten sich die Kinder theoretisch mit Aspekten wie Gesundheit und Gesunderhaltung (Stichworte gesunde Ernährung, Bewegung und Entspannung), medizinische Versorgung und saubere Umwelt. Im Anschluss daran setzten die Schülerinnen und Schüler ihr neu erworbenes Wissen auch praktisch um.
Jonas erklärt: „Wir haben in unserer Klasse gelernt, was wir alles tun können, damit wir keine Rückenschmerzen bekommen.“ „In unserer Klasse achten wir schon lange auf Umweltfreundlichkeit. Wir benutzen zum Beispiel nur Hefter aus Pappe“, erläutert Conrad. Heute haben wir weiter überlegt, was wir Kinder in der Schule noch tun können. „Wir hatten ein gesundes Frühstück. Das war gut!“, schwärmt Nele.
Um 12.00 Uhr trafen sich dann alle in der Aula. Auch etliche interessierte Eltern kamen dazu. Die Schulleiterin Frau Gregrowicz würdigte mit anerkennenden Worten die Arbeit der Kinder. Stolz präsentierten dann einzelne Klassen die Ergebnisse des Vormittags. Dabei zeigte sich, dass sich die Kinder auf vielfältige Weise mit dem Thema befasst hatten. Die einen gaben zum Beispiel Tipps für Bewegungsübungen im Schulalltag. Die nächsten riefen dazu auf, sich an einer Aktion zu beteiligen, bei der Plastikdeckel gesammelt werden, um von dem Erlös Polio Impfungen zu finanzieren. Wieder andere zeigten stolz phantasievolle Kunstwerke, die sie aus Verpackungsmüll hergestellt hatten.
Zum Abschluss trat dann die Rap AG unter Leitung von Herrn Nimoh auf und rundete die Präsentation mit einem mitreißenden Kinderrechte Rap ab.

Text von A.C.

"Märchenfieber" präsentiert "Das Gespenst von Canterville"!

Die Tage werden kürzer und dunkler. Wenn es draußen so richtig ungemütlich wird, freuen wir uns auf:
Märchenfieber - das Familientheater!

Dabei wird es in diesem Jahr so richtig schaurig. Unsere ehemaligen Eltern, die seit Jahren mit Begeisterung und für einen guten Zweck, nämlich den Förderverein der GGS Henri-Dunant, spielen, präsentieren (geeignet ab 5 Jahren):

Das Gespenst von Canterville

Sonntag, 01.12.2019 um 12.00 Uhr und 16:00 Uhr (Aula GGS Henri-Dunant)
Samstag, 07.12.2019 um 16:00 Uhr (Stephanhaus, Wiesdorfer Straße 13)
Sonntag, 08.12.2019 um 12.00 Uhr und 16:00 Uhr (Stephanhaus, Wiesdorfer Straße 13)

Preis pro Person 4€, pro Familie 12€

Kartenvorverkauf:
telefonisch: 0162/7638379unter www.maerchenfieber.de
KiTa Wiesdorfer Straße Montag, Donnerstag von 8:00 bis 9:00 Uhr und von 15:30 bis 16:30 Uhr

Text von A.C.

Auf dem Weg zur Kinderrechte - Schule

Mit dem Schulkonferenzbeschluss vom Juni 2019 ist es offiziell: Gemeinsam haben das Kollegium, die pädagogischen Fachkräfte der OGS und die Elternvertretung entschieden, dass wir uns auf den Weg zur Kinderrechte - Schule begeben.

Das bedeutet, dass die von der UN vor 30 Jahren verabschiedeten und aktuell in Düsseldorf im Kinderrechtejahr besonders gefeierten Kinderrechte auch in unserem Schulleben zukünftig eine herausragende Rolle spielen.

Aber was sind überhaupt Kinderrechte? Gemeint ist, dass Kinder nicht nur die im Grundgesetz verankerten Grundrechte haben, sondern weit darüber hinaus ein besonderes Schutzbedürfnis und dadurch bedingt besondere Rechte. Dies bezieht sich auf Kinder und Jugendliche von 0 - 18 Jahren.

So ist in den Kinderrechten u. a. das Recht auf elterliche Fürsorge festgeschrieben. Von besonderer Bedeutung ist zum Beispiel aber auch das Recht auf Mitbestimmung. Kinder sollen in angemessener Form in Entscheidungen, die sie betreffen, einbezogen werden.

Bedeutet das nun, dass die Kinder in der GGS Henri-Dunant künftig über Tische und Bänke springen dürfen? Keineswegs. Es bedeutet viel mehr, von klein auf die Regeln des respektvollen, friedlichen und demokratischen Miteinanders zu lernen. Ein Forum dafür ist zum Beispiel der Klassenrat. Es bedeutet auch, von klein auf Gleichheit und Vielfalt als wichtiger Säulen unserer Gesellschaft zu achten und sich dafür einzusetzen.

Die Kinder für ihre Rechte aber auch für die Rechte aller Kinder zu sensibilisieren bildet zukünftig einen wichtigen Aspekt in unserer pädagogischen Arbeit.

Nur wenn Kinder ihre Rechte kennen, können sie diese wahrnehmen und auch dafür Sorge tragen, dass die Rechte anderer Kinder gewahrt werden.
Ein Beispiel: Wenn ein Kind weiß, dass es nicht in Ordnung ist, geschlagen zu werden, wird es das nicht mehr klaglos hinnehmen. Oder - wenn ein Kind früh lernt, dass es ein Recht auf Privatsphäre gibt, wird es sich als Teenager nicht so leicht an der gedankenlosen Verbreitung von Fotos im Internet beteiligen.

Wir freuen uns auf den spannenden Weg zur Kinderrechteschule, der jetzt vor uns liegt.

Text von A.C.