Bildungsangebote Medien und Schach

von Maria Brey
Zugriffe: 653

Trickfilm bei Herrn Kapelnykov
Die Aufgabe der Animation besteht darin, die Fantasie und die kreative Vorstellungskraft von Grundschulkindern zu fördern. Wir leben in einer modernen Welt, in der wir von innovativen Technologien umgeben sind. Wir sind ständig mit Multimedia-Objekten konfrontiert, von denen die meisten von einem Fernsehsystem besetzt sind. Kinder des Grundschulalters sehen meistens jeden Tag Zeichentrickfilme an. Die Entstehung solcher Filme bleibt für die Kleinen unbekannt. Heutige Animationsfilme (Trickfilme), von denen unsere Kinder fasziniert sind, geben die Möglichkeit ihre Fantasie und Gedanken, mit Hilfe von verschiedenen Ausdrucksmöglichkeiten zu animieren. Der pädagogische Schwerpunkt des Zeichentrickkinos besteht darin, dass die Sprache des Trickfilms, die in der Kindheit beherrscht wird, zur Entwicklung und Verbesserung der Weltanschauung beitragen kann. Das Kind erhält unbegrenzte Möglichkeiten für die Erfüllung der ersten, einzigartigen Erfahrungen, Ideen und Eindrücken.
Trickfilme haben einen großen Einfluss auf die Entwicklung der Kindern. Sie sind bunt, spektakulär, fantasievoll, unaufdringlich, einfach für Kinder. Sie bilden die ersten Vorstellungen von dem Guten und Bösen.


Schach bei Herrn Ackermann

Zielgruppe: Schüler des 3. und 4. Schuljahres.
Die Schüler erlernen systematisch das Schachspiel unter Verwendung anerkannter Lehrmaterialien. Dies erfolgt in 4 Etappen: Bauerndiplom, Springerdiplom, Läuferdiplom, Turmdiplom. Als Lehrmaterialien werden eingesetzt: Übungshefte, Prüfungsbogen, Urkunden, Demobrett, Computersoftware Fritz & Fertig und natürlich Schachbretter und Figuren.

frank a kleinkonzept schachunterricht